Gynäkologische Vorsorgeuntersuchung

Die gynäkologische Vorsorgeuntersuchung sollte mindestens einmal pro Jahr, bei Hormonanwendung auch zweimal pro Jahr durchgeführt werden.

Typischerweise beinhaltet diese:

  • Blutdruckmessung
  • Urinuntersuchung
  • Untersuchung mit dem Scheidenspiegel (Speculum) auf:
    • Ausfluss (Fluor)
    • Pilze
    • Bakterien wie z.B. Chlamydien
    • Entzündungen
  • PAP Abstrich oder Dünnschichtzytologie (Krebsabstrich vom Gebärmutterhals)
  • Kolposkopie (Untersuchung des Gebärmutterhalses mit einem starken Vergrößerungsglas)
  • Abtasten des Unterbauchs, der Gebärmutter und Eierstöcke auf Veränderungen
  • Vaginalultraschall
  • Brustuntersuchung mit Anleitung zur Brustselbstuntersuchung.

Für eine optimale Krebsfrüherkennung kann es empfehlenswert sein, die Dünnschichtzytologie mit einem Test auf krebserregende Papillomaviren (HPV-Test) zu kombinieren.