Darm- und Blasenkrebsvorsorge

Individuelle Darm- und Blasenkrebsvorsorge - Frauenarzt Augsburg Dr. Fischer & Kirschbaum
Individuelle Darm- und Blasenkrebsvorsorge

Blasenkrebstest

Jedes Jahr erkranken ca 30.000 Menschen in Deutschland an Blasenkrebs. Die Heilungschancen sind sehr gut, wenn der Krebs im Anfangsstadium erkannt wird. Es gibt keine eindeutigen Symtpome, so dass eine regelmäßige Vorsorgeuntersuchung die einzige Möglichkeit der Früherkennung darstellt.

Dies gilt besonders für Menschen mit einem erhöhtem Risiko für Blasenkrebs. Diese sind: Raucherinnen, Personengruppen, die mit bestimmten Chemikalien umgehen, wie z.B. Friseurinnen, Malerinnen oder Dentallaborantinnen. Aber auch Patientinnen mit einer lange andauernden Schmerzmedikation. Auch Alter und familiäre Belastung spielen eine Rolle.

Bei dieser Untersuchung handelt es sich um einen Schnelltest, mit dem im Urin ein bestimmter Tumorbestandteil, das sog. NMP-22-Protein, nachgewiesen wird. Dieses Eiweiß kann ein Hinweis für die Entstehung eines Tumors (Blasenpolypen oder Blasenkarzinom) sein. Für den Test sind nur ein paar Tropfen Urin nötig. Der Urin muss allerdings mindestens 2 Stunden in der Harnblase gewesen sein. Das Ergebnis des Tests steht nach wenigen Minuten zur Verfügung.

Darmkrebstest

Jedes Jahr erkranken rund 71.000 Menschen in Deutschland an Darmkrebs. Damit zählt er zu den häufigsten Tumoren.

Die Entstehung von Damkrebs ist noch nicht eindeutig geklärt, es besteht jedoch ein erhöhtes Risiko wenn:

  • Sie sich häufig fleisch- oder fettreich und balaststoffarm ernähren
  • Sie selbst oder direkte Verwandte Polypen im Dickdarm haben
  • In der Verwandtschaft ersten und zweiten Grades Darmkrebs bereits aufgetreten ist
  • Sie an einer Damrentzündung erkrankt sind
  • Sie an einer anderen Krebsart (z.B. Brustkrebs) erkrankt sind.

Bei etwa 90% aller Fälle entsteht Darmkrebs aus vorerst gutartigen Darmpolypen. Eine wichtige Aufgabe der Vorsorge ist es, diese Darmpolypen rechtzeitig zu entdecken und zu entfernen, bevor sie sich zu einem Darmkrebs entwickeln können. Darmpolypen verursachen quasi keine Beschwerden und können nur mit Hilfe der Darmkrebsvorsorge aufgespürt werden.

Keine andere Krebsart kann so gut vorgebeugt werden wir Darmkrebs.

Der immunologische Stuhltest weist bereits geringe Spuren von Blut im Stuhl nach. Seine Reaktion lässt sich nicht durch bestimmte Nahrungsmittel verfälschen.

Dieser Stuhltest wird von den privaten Krankenkassen in der Regel übernommen.

Mit dem neuartigen ScheBo Stuhltest steht eine zuverlässige Methode zur Erkennung von Darmpolypen oder Darmkrebs zur Verfügung. Der Test misst kein Blut im Stuhl, sondern das Enzym M2-PK, welches in verändertem Gewebe vorkommt.

Der Test kann ohne spezielle Diät durchgeführt werden, er benötigt nur eine geringe Stuhlprobe und innerhalb kurzer Zeit bei uns in der Praxis auswertbar.

Bei einem positiven Testergebnis muss zur weiteren Abklärung eine Darmspiegelung (Coloskopie) durchgeführt werden.